Abbildungen der Seite
PDF
EPUB

Herbert Marsh s,
Professors der Theologie zu Cambridge, und Lordbischofs

zu Landaff

Vergleichende Darstellung

der

protestantisch - englischen

und
römisch-katholischen Kirche

oder

Prüfung des Protestantismus und Katholicismus

nach dem
gegenseitigen Gewicht der Grundsätze und Lehren

dieser beyden Systeme.

[merged small][merged small][ocr errors][merged small]

Dr. Johann Christoph Schreiter,
ordentlichem Professor der Theologie auf der Universität

zu Kiel.

Sulzbach, im Regenkreise Baierns,
in des Kommerzienraths J. E. Seidel Kunst und Buchhandlung.

1 8 2 1.

[ocr errors]
[merged small][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors][merged small][ocr errors][merged small][ocr errors][ocr errors][ocr errors]

Vorre d e.

1

Eine vergleichende, prüfende Darstellung des Protestantismus und Katholicismus ist, wenn den Fors. scher Wahrheitsliebe, Ernst und Würde dabey beselen und leiten, für Geist und Herz von grossem und wichtigem Erfolg. Denn die Religionserkenntniss, die feste Ueberzeugung, muss dadurch an Umfang, Tiefe und Festigkeit gewinnen. Schon bey einer einzelnen gezogenen Parallele, noch mehr aber bey der allgemeinen Prüfung des ganzen katholischen Systems strahlt dem denkenden Forscher, wenn nach sorgfältiger Abwägung des Gewichts der biblischen Gründe das Uebergewicht in der Schaale des Protestantismus sich senkt, die Offenbarung in ihrer himmlischen Kraft und Herrlichkeit im schönsten Lichte entgegen, und das Lebensprinzip der Refors mation, dass die Schrift allein die Quelle und Norm des Christenthums sey, liefert in seinen grossen Wirkungen und Folgen für die Göttlichkeit derselben

den sprechendsten Commentar. Ueberdiefs wird
man bey dieser vergleichenden Prüfung überall auf
die grossen Folgerungen geleitet: bey dem Protestan-
tismus stehen. Wissenschaft und Religion im engen,
festen Bunde dieser schöne Verein machte zur
Reformation fähig und führte ihrer Vollkommenheit
näher – und aus dieser Verknüpfung gehen in dem
Protestantismus noch täglich die schönsten Blüthen
und köstlichsten Früchte des veredelten Menschen

hervors!

[ocr errors]

1

Wer diese Ueberzeugungen von der Natur und dem Geiste des Protestantismus theilet, dessen Herz schlägt sicher bey dem Bekenntnisse desselben, dankbarei und stärker empor; der achtet sich dadurch zu hohen Entschliessungen erweckt und verpflichtet. Möchte daher das Wahrnehmen dieser Gelliegenheit und Tiefe des Wissens sowohl, als dieser durch unerschütterliche Wahrheitsliebe , und gewissenhafte Treue sich verherrlichenden Ehrfurcht gegen Gott, die Vertheidiger einer einseitigen Ueberschätzung der Phantasie, so wie einer unbedingten, in Mysticismus ausartenden Erhebung des Gefühls, und der Herabsetzung und Verschmähung des Verstandes und der Vernunft, weil man meynt, unmittelbar auf das Gefühl wirken zu können, zu einer tiefen, umsichtsvollen und gültigen Ergründung leiten! Möchten solche uphaltbare Behauptungen, als blendende Meteore, an

dem Horizonte des Protestantismus schnell vorüber.'

ziehen, und dagegen das Beyspiel und Muster der glorreichen Reformatoren alle Bekenner der protestantischen Religion beselen, wie sie, durch gründliche Gelehrsamkeit den tiefen Sinn der göttlichen Offenbarung in der Schrift aufschlossen, auf demselben Wege der Wissenschaftlichkeit, und mit dem selben frommen Sinne und Geiste, in das Innere des Evangeliums einzudringen, nach der Weisheit, die vom Himmel stammt, eifrigst zu trachten, in dem Lichte derselben würdig zu wandeln, und dieses wieder errungene Kleinod standhaft zu behaupten.

Ausserdem sind die Tendenz von Theoduls Gastmahl und dem Monument auf Luther; *) die Bulle gegen die Bibelgesellschaften; das Aufleben eines sehr heftigen Gegners des Protestantismus, die Wiederherstellung des Ordens der Jesuiten; : die Erneuerung des für Freyheit, Ehre und Leben so schrecklichen, in den Annalen der Geschichte mit blutigem Griffel aufgezeichneten Inquisitionsgerichts; ') und die Ansprüche des römischen Stuhls auf eine Unterwerfung der ganzen Christenheit unter seine geistliche Gewalt, welches in den mittleren und neuesten Zeiten

*) Katholisches Denkmal auf Lüther i817. 1) Histoire critique de l'Inquisition d'Espagne, depuis l'epoque

de son établissement par Ferdinand V. jusqu'au regne du Ferdinand VII. tirée de pièces originales, par Jean Antoine

!

« ZurückWeiter »