Abbildungen der Seite
PDF
EPUB
[ocr errors]

135

140

145

To arched walks of twilight groves ,
And shadows brown that Sylvan loves
Of pine, or monumental oak,
Where the roode ax with heaved stroke,
Was never heard the Nymphs to daunt,
Or fright them from their hallow'd haunt.
There in close covert by some brook,
Where no profaner eye may look,
Hide me from day's garish eye,
While the bee with honied thigh,
That at her flow'ry work doth fing,
And the waters murmuring
With such confort as they keep,
Entice the dewy - feather'd fleep;
And let fome strange misterious dream
Wave at his wings in airy stream
Of lively portraiture display'd,
Softly on my eye- lids laid.
And as I wake , sweet music breathe
Above, about, or underneath,
Sent by some Spirit to mortals good,
Or th' unseen Genius of the wood.
But let my due feet never fail
To wake the studious cloistres pale,
And love the high embowed roof,
With antic pillars mally proof,
And ftorried windows richly dight,
Casting a dim religious light.
There let the pealing organ blow,
To the full voic'd quire below,

150

155

16о

و

[ocr errors]

dann, Göttin bringe mich zum gebogten Gange eines dämmernden Hayns, und zu einem vom Sylvan geliebteri braunen Schatten der Fichte , oder der bejahrten zum Denkmal dienenden Eiche, wo die rauhe Axt mit ihrem gehobnen Schlag nie gehört ward zu schrecken die Nymphen und sie zu verscheuchen vom heiligen gewohnten Plaz. Dort in einem bedeckten Gebüsche, bei irgend einem Bache, wo kein ungeweihtes Auge hin zu sehen vermag,. verbirg mich für den blendenden Blicken des Tages, während dass die honigbeladene Biene bei ihrer blumigten Arbeit fumfet, und die murmelnde Gewässer durch ilır zusammenstimmendes Geräusch locken den thaubefiederten Schlaf, vor dessen Flügeln sich ausbreite irgend ein fonderbarer geheimnisvoller Traum in einem luftigen Strohme lebend dargestellter und auf meinen Augenliedern fanft liegender Bilder. Und wenn ich erwache, so müge ich fanfte Musik athmen ober , neben und unter mir, gefandt von irgend einem menfchenfreundlichen Geist, oder dem ungefehenen Genius des Waldes. Aber, dass meine daran gewöhnten Füsse nie fehlen zu wallen in bleichen zur Betrachtung einladenden Klöstern, und besuchen die hohe gebogte Gewölbe mit starken gehäuften gothischen Pfeilern, und bei geschichtvollen reich gezierten Fenstern , hereine werfend ein sparsames feierliches Licht. Dort lasse die wiederhallende Orgel herabfchallen zum vollstimmigen

[ocr errors]

165

In service high, and anthems clear,
As may with sweetness, through mine ear,
Diffolve me into extafies,
And bring all heav'n before mine eyes.
And may at last my weary age
Find out the peaceful hermitage,
The hairy gown and mofly cell,
Where I may fit and rightly spell
Of every star that Heav'n doth thew,
And every herb that fips the dew;
Till old experience do attain
To something like prophetic strain.
These pleasures, Melancoly, give ,
And I with thee will chuse to live.

170

175

[ocr errors]

Chor im hohen Amt oder helltünendem Choral; auf

ý

dass die Harmonie mich durch mein Ohr auflüse in Ent

zückung, und den ganzen Himmel vor meine Augen bringe. Und endlich möge mein ermüdetes Alter finden eine friedvolle Einsiedelei, eine hårne Kutte und

bemoste Zelle, wo ich sitzen kann, und genau aus

spähen jeden Stern, den der Himmel fehen lässt, und jedes thausaugende Kraut; bis dafs alte Erfahrung gelange zu etwas, weisfagender Kraft ähnliches.

Solche Vergnügen gieb mir, o Melancholie! und mit dir will ich dann leben.

[ocr errors][ocr errors]
« ZurückWeiter »