Bedarfsorientierte Kinderbetreuung: Gestaltungsfelder für die Kinder- und Jugendpolitik

Cover
Springer-Verlag, 27.09.2005 - 191 Seiten
0 Rezensionen
Rezensionen werden nicht überprüft, Google sucht jedoch gezielt nach gefälschten Inhalten und entfernt diese
Die Organisation der Kinderbetreuung muss sowohl padagogische Anforderungen als auch den Bedarf berucksichtigen, der sich aus der Arbeitssituation von Eltern ergibt. Unterschiedliche Formen der Teilzeitarbeit und Arbeit zu atypischen Zeiten haben ein wachsendes Gewicht und erfordern differenzierte Losungen in der Kinderbetreuung. Zur Analyse des Bedarfs liefert der Band empirische Daten zur Entwicklung von Arbeitszeiten und Betreuungswunschen. Darauf aufbauend werden Losungsmoglichkeiten diskutiert, wie die Infrastruktur fur Kinderbetreuung so weiterentwickelt werden kann, dass sie sowohl den Bedurfnissen der Kinder als auch der Arbeitssituation der Eltern gerecht wird. Formuliert werden Gestaltungsaufgaben, denen sich die aktuelle Kinder- und Jugendpolitik in Deutschland zunehmend stellen muss.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

Inhaltsverzeichnis
7
KINDERBETREUUNG IN DER BUNDESREPUBLIK
13
ERGEBNISSE
31
LÖSUNGSANSÄTZE HEMMNISSE HANDLUNGS
79
LITERATUR
177
Urheberrecht

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Beliebte Passagen

Seite 179 - BMJFFG (Bundesministerium für Jugend, Familie, Frauen und Gesundheit), 1990: Achter Jugendbericht. Bericht über die Bestrebungen und Leistungen der Jugendhilfe. Bundestagsdrucksache 1 1/6576.
Seite 178 - Menschen und die Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland. Bonn BMFSFJ (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend) (Hrsg...

Über den Autor (2005)

Karin Esch ist Mitarbeiterin im Forschungsschwerpunkt "Bildung und Erziehung im Strukturwandel" (BEST) am Institut Arbeit und Technik im Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen in Gelsenkirchen. Elke Katharina Klaudy ist Mitarbeiterin in Forschungsprojekten zum Thema Kinderbetreuung, Qualitatsentwicklung und Organisationsentwicklung. Dr. Sybille Stobe-Blossey ist Leiterin des Forschungsschwerpunktes "Bildung und Erziehung im Strukturwandel" (BEST) am Institut Arbeit und Technik im Wissenschaftszentrum Nordrhein-Westfalen in Gelsenkirchen.

Bibliografische Informationen