Geschichte und Vorgeschichte der modernen Subjektivität, Band 1

Cover
Reto Luzius Fetz, Roland Hagenbüchle, Peter Schulz
Walter de Gruyter, 1998 - 1372 Seiten
Was es heiSSt, ein Subjekt oder eine Person zu sein, hat unweigerlich soziale, rechtliche und politische Folgen. DIe Frage nach der Subjektivitat impliziert damit immer auch die Frage nach dem rechten Leben. Die hier versammelten Beitrage lassen den historischen ProzeSS sowohl als Entwicklungs- wie als Auflosungsgeschichte verstehen, wobei sich am Ende, die fur unsere Zukunft entscheidende Frage nach dem Bleibenden stellt.
 

Was andere dazu sagen - Rezension schreiben

Es wurden keine Rezensionen gefunden.

Inhalt

JoACHIM PFEIFFER
48
WINFRIED FLUCK
56
Henry James
993
ULRICH BROICH
1020
KARLHEINz LEMBECK
1041
HANs KöCHLER
1058
ROLAND GALLE
1073
GRABHER
1096
WALTER PAPE
1174
JüRGEN PEPER
1213
BURKHARD LIEBscH
1249
FRANz JosEF WETz
1277
WoLFGANG HUBER
1291
THoMAs IMMoos
1319
Die Beiträger
1325
Personenregister
1343

ROLF BREUER
1111
HERwIG FRIEDL
1130
WoLFGANG RIEDEL
1151

Andere Ausgaben - Alle anzeigen

Häufige Begriffe und Wortgruppen

Bibliografische Informationen